Menü

Das Japanische Stockschwämmchen

Pholiota nameko

Der Nameko ist in den kühlen nördlichen Teilen Japans und Chinas beheimatet. Er ist ein Verwandter unseres Stockschwämmchens. Die Fruchtkörper sind glänzenden orange bis braun und haben eine viskose Haut, welche sie vor dem Austrocknen schützt.

Anbau

Pflege

Ernte

Verwendung

Produkte

Der Nameko wächst auf Birke, Buche und Eiche. Ein Stammdurchmesser von 25-35 cm wird dabei empfohlen. Beimpft wird auch er auf 1 Meter langen Baumstämmen. Er braucht Erdkontakt und fruchtet zuverlässig im Herbst.

Nach der Durchwachsphase wird der Nameko in drei Teile geschnitten und in die Erde verpflanzt. Moos wird auch hier als Verdunstungsschutz angebracht. Von Schnecken wird er eher gemieden.

Der Nameko fruchtet im Herbst und wird vorsichtig von dem Baumstamm geschnitten.

Der Nameko entfaltet sein würziges Aroma beim Anbraten und ist gut geeignet für Suppen. In Japan ist der Pilz sehr beliebt, im Herbst wird dort eine traditionelle Pilzsuppe mit Koriander zubereitet.

9

Nameko Getreidebrut

2 Liter Getreidebrut für 3-4 Stämme, mit ausführlicher Anleitung

25.- inkl.0% Ust.
verfügbar ab:
01.Jan.2018