Menü

Die Dübelbeimpfung

Die Dübelimpfmethode ist eine recht praktische Methode für die Beimpfung von wenigen Stämmen. Mit einem Bohrer werden – gleichmäßig verteilt – ca. 5 cm tiefe Löcher in den Stamm gebohrt. Die durchwachsenen Holzdübel werden in die Löcher hineingesteckt und mit einem Hammer eingeschlagen. Abhängig von Holzstammdurchmesser und Pilzart ergeben sich für einen Shiitakestamm etwa 25–50 Dübel, für andere Sorten 50–100 Dübel pro Laufmeter. Prinzipiell gilt für den Ernteerfolg – je mehr Dübel pro Stamm, desto besser. Ganz wichtig ist abschließend das gute Verschließen der Impfstellen mit Spezialwachs.

Mit einem 9 oder 9,5 mm Bohrer werden Löcher gleichmäßig über 1 m Stamm verteilt. Dabei wird etwa 5 cm tief ins Holz gebohrt. Es sollte hier kein kleinerer Bohrer verwendet werden, um dem Myzel nicht zu schaden. Bei gut durchwachsener Dübelbrut hat das Myzel die Holzdübel schon besiedelt und einer erfolgreichen Beimpfung steht nichts im Wege. Die Dübel werden dann, wie schon erwähnt, in die Löcher hineingesteckt, eingeschlagen und mit Spezialwachs (wird bei unserer Dübelbrut mitgeliefert) verschlossen.

Aufgetragen wird es am besten im geschmolzenen Zustand. Das Wachs kann im Behälter mithilfe einer Kerze (es genügt ein Teelicht) erwärmt werden. Anschließend wird über die versenkten Dübel, Wachs mit einem Pinsel aufgetragen. Anzumerken ist, dass sich frische Dübelbrut mehrere Wochen (bis zu 2 Monate) ohne Qualitätsverluste lagern lässt. Solange diese nicht geöffnet wird, besteht keine Gefahr der Kontamination, auch die Feuchtigkeit bleibt optimal erhalten. Manchmal bilden sich auf den Dübeln auch schon echte Pilzfruchtkörperansätze, diese werden dann vor der Beimpfung entfernt.

Mit 100 Dübeln können bei Shiitake 2-3 und bei den Erdkulturen 1 Stamm (jeweils 1 Meter lang) beimpft werden. Natürlich hängt es auch von Durchmesser und Pilzart ab.

Benötigte Materialien für die Dübelimpfmethode

  • Dübelbrut
  • 9 oder 9,5 mm Bohrer
  • Spezialwachs zum Verschließen
    (wird bei uns mitgeliefert, inkl. Pilnsel)
  • Teelicht oder Heizplatte zum Erhitzen des Wachses
  • Hammer

Tipp: Bei der Dübelimpfmethode kann gemeinsam mit Kindern gearbeitet werden – sie sind meist begeistert, interessiert und das Impfen macht auch Freude.

Beschriften
Gleich nach der Beimpfung werden die Stämme beschriftet. Es hat sich bewährt dazu Aluplättchen zu verwenden. Pilzart und Beimpfungsjahr werden eingeritzt oder mit Kugelschreiber auf weichem Untergrund eingedrückt.Verwenden Sie bitte keinen Textmarker, dieser ist nicht dauerhaft.
Tipp: Leere Getränkedosen haben sich zur Herstellung der Beschriftungsplättchen bewährt. Bitte vorsichtig Arbeiten

zurück nach oben