Samtfußrübling

Flammulina velutipes
auch: Gemeiner Samtfußrübling, Enokitake, Winterpilz

Der frostresistente Winterpilz hat einen wunderbaren, leicht nussigen Geschmack und ist ein Kosmopolit. Er ist, ohne zu übertreiben, weltberühmt. In Japan kennt ihn fast jeder unter dem Namen Enokitake. Als „Goldene Nadeln“ sind sie dort in fast jeden Supermarkt zu finden. Der Samtfußrübling wurde bereits zwischen 618–907 während der chinesischen Tang-Dynastie gezielt vom Menschen kultiviert. Bei uns findet man den frostigen Gefährten auf abgebrochenen Weiden und Nussbäumen. Sowohl auf Holzsubstraten als auch auf Baumstämmen kann ein Anbau des Samtfußrüblings gelingen.

Anbau

Am einfachsten kann der Winterpilz auf dicken Weidenstämmen als Erdkultur gedeihen. Wir empfehlen die Dübel- oder Bohrlochmethode. Es lohnt sich im Winter immer wieder ein Auge auf die Stämme zu haben.

Ernte

Seine Fruchtungsphase erstreckt sich von November bis Februar. In trockenen Wintern müssen die Pilze eventuell mit etwas Wasser  gegossen werden. Er wächst im tiefsten Winter und ist tatsächlich kälteresistent durch Frostschutz- Enzyme.

Verwendung

Durch den leicht nussigen Geschmack und seinen hervorragenden Biss eignet er sich als "das Gewisse etwas" in Suppen oder angebraten zu Pasta. Er hat ein angenehmes Waldaroma und schmeckt wunderbar mit frischen Kräuter.

Samtfußrübling Getreidebrut
Pilzart: Samtfußrübling | Litermenge: 3 Liter

Varianten ab 8,00 €*
25,00 €*
Bohrer für Bohrlochmethode
Impfmethode: Bohrlochimpfung

Varianten ab 16,40 €*
28,00 €*
Bohrloch-Set klein
Größen: klein

8,40 €*
}